Klar wünsche ich Euch natürlich ein schönes aber ruhiges Kirchweihfest. Möge das Kirchweihganserl so
richtig knusprig munden.

Ein alter Spruch dazu aus Bayern:

"Am Kyrta dema tanz`n und raffa uns grad gnua,
sogar da Buagamoasta haut mit`m Tischhax zua.
Und sollt`s Gebet grod leit`n, dann is mit`m raffa gar,
und wenn ma nacha bett ham, dann schloagn ma no a paar"
14.10.06 06:54


Politik ...Glas klar .....

...also doch ja also doch!
Der SPD Linke Bundestagsabgeordnete Otmar Schreiner hat öffentlich erklärt, dass die vormalige Regierung unter Schröder, also die Rot Grüne Koalition, mit den unsinnigen Hartz IV Gesetzen die breite Armut in Deutschland geschaffen hat.
Also bestätigt sich doch meine Meinung, die ich hier öfters vertreten habe, dass Schröder also Rot Grün, mit den meisten Gesetzen, der "Totengräber" für Deutschland war.
Das Tragische an der Sache ist nur, dass die Nachfolgeregierung unter der Merkel, also Schwarz, Rot und Schwarz, dieses Zerstörungswerk noch fortführt und das sogar noch vollendet was Rot Grün nicht geschaffen hat, nämlich Deutschland ganz zu zerstören.
Trauriges Deutschland!
Für die unsinnigen und gefährlichen Auslandseinsätze der Bundeswehr werden Milliarden von Euro vergeudet, nur um die Massenarbeitslosigkeit und Massenarmut zu beseitigen ist kein Geld mehr vorhanden.
Armes Deutschland!


Ich wünsche Euch eine schöne Woche, also ein schöne Herbstzeit!
17.10.06 10:56


Karl Valentin und Liesl Karlstadt.....


Wohl fast Jedermann/frau kennt doch die Beiden!
Ein einzigartiges Komiker und Schauspielerpärchen!
Hier eine Komödie oder auch nur ein Gespräch zwischen Beiden in einer wohl historischen münchener Strassenbahn vom Viktualienmarkt zum Max-Weber-Platz.
Viel Spass!

"Kartoffelsalat - dunkelblau
oder
Karl Valentin (KV) ein Markterlebnis mit seiner Liesl Karlstadt (LK)!
Die Liesl und der Karl hatten auf dem Viktualienmarkt in München einmal ein Pfund Zwetschgen gekauft. Sie stiegen dann zusammen in eine Strassenbahn ein, taten aber so, als ob sie sich nicht kennen würden.
Die Liesl sprach auf einmal den Karl an und es ergab sich dieser Dialog zwischen Beiden:
LK: Da schaun´s her, Herr Nachbar, da habe ichmir dem Markt soeben Birnen gekauft. Nun hat sich die Obstfrau geirrt und mir statt Birnen doch Äpfel gegeben.
KV: Mei, Fräulein, des sind doch keine Äpfel, des sind so eine Art Aprikosen.
LK: Ach woher, Aprikosen habe ich doch überhaupt nicht verlangt.
KV: Wissen`s, ich bin zwar ein schlechter Obstkenner, vielleicht sans Ananas oder Bananen, aber dazu sind die mir wieder zu kurz.
LK: Ach was, Bananen sind`s auf keinen Fall; jetzt weiss ich´s, Stachelbeeren sind`s.
KV: Na, Stachelbeeren haben doch Stacheln und das was sie da in der Tüte ham, ist doch ganz glatt.
LK: Ja, die Stacheln sind halt durch das viele Umladen abgebrochen.

Und so ging der saudumm geführte Diskurs immer weiter.

Auf einmal erhob sich eine ältere Dame, ganz bestimmt eine Münchner Obst- und Gemüsehändlerin, die einen großen Korb mit Obst und Gemüse auf ihrem Schoße hatte und sagte zu Beiden:
Naa, jetzt muß i geh, jetzt halt i´s nimmer aus, de Zwoa kenna ned amal Zwetschgen.
Sie stieg aus der Tram aus und murmelte noch weiter.
Karl Valentin lief ihr hinterher und rief ihr von der Plattform aus nach:
Sie Frau, jetzt wissen wir´s, was es is - a Kartoffelsalat.
Die Frau wurde starr, sie hat Karl Valentin einen Blick zugeworfen, den er niemals mehr vergessen konnte".

Ja, so waren halt unsere beiden beliebtesten Komiker!
Beide sind verstorben, Karl Valentin im Jahre 1948 in Planegg und die Liesl 1960 in Garmisch Partenkirchen.
Er ist in seinem Ort Planegg vor München und sie, die Liesl im Prominentenfriedhof in München Bogenhausen beerdigt.

Hier das Grab von der Liesl Karlstadt


Hier das Grab vom Karl Valentin

Wer mehr wissen will von diesen beiden herrlichen Komikern,
bitte hier nachlesen :
18.10.06 17:00


Verloren .........?

19.10.06 06:36


Unterschicht oder abgehängtes Prekariat....


So, nun ist das künftige Unwort des Jahres "abgehängtes Prekariat" auch bis zu mir vorgedrungen.
Jetzt weiss ich bescheid dass 8 Prozent der Wahlberechtigten in ganz Deutschland zu dieser unteren Schicht gehören. Ein ganz schön großes Wählerpotentional,
ja wenn es nur genutzt werden würde.
Wie wird diese "Unterschicht" definiert:
"von sozialem Ausschluss und Abstiegserfahrungen " geprägt. Nichtwähler sind ebenso vertreten wie die Wähler
der Linken und der NPD.
Ja, wie hätte man denn vor 20 oder 30 Jahren zu dieser Unterschicht gesagt:
"Arme Leute, Hungerleider, Habenichtse etc.", ah... jetzt ist der Hausmichl aber böse und
wird sicherlich Prügel bekommen!
Ja, in welche Kategorie nach obigem Schaubild würde ich denn am besten hineinpassen?
Vielleicht in: "aus ganz einfachen Verhältnissen kommend, in die untere Mittelschicht aufgestiegen"
Was in dieser Schicht absolut nicht zu mir passt: "wählt SPD und CDU/CSU"
Jau, das ist längst vorbei bei mir.
Sonst kann ich mich nicht identifizieren mit einer der Schichten!

Nun aber Spass beiseite:
Diese vom SPD Boss Kurt Beck ausgelöste Unterschichtendebatte soll nur wiederum uns Wählervolk verarschen und beschäftigen.
In Wirklichkeit will dieses Politpack nur von der eigenen Unfähigkeit zu regieren und von den Abzockergesetzen ablenken.
"Ein Wählervolk, das nicht beschäftigt ist, könnte ja eigene Ideen entwickeln"!
"Gib dem Volk Essen und Spiele, dann ist es ruhig".

Ne, Herr Beck, ich fall da nicht drauf rein!!!!!
23.10.06 15:03


Geheimnis des Lebens ......

.....mal wieder was sinniges!
24.10.06 05:07


Die politischen Höhepunkte .....

..... der vergangenen Woche:

>>Altbastakanzler Schröder hat sich ins politische Tagesgeschäft eingeschaltet und der Kanzlerin Merkel Dilettantismus und

Versagen vorgeworfen.

>>Die Gesundheitsreform, also das Jahrtausendwerk,
ist von der Rot-Schwarzen
Koalition "festgezurrt" worden.
Die Gewerkschaften und Verbände haben zu Demos aufgerufen, wo teilweise bis zu 10.000 je Veranstaltung unzufriedene Leute teilgenommen haben.

>>Der israelische Botschafter in Deutschland hat die Bundesregierung unmissverständlich aufgefordert, mehr gegen den Rechtsradikalismus zu unternehmen.
Der Einzug der Rechtsaussen in zwei
Landtage käme nicht von ungefähr.


Fazit: Langsam wird`s " lustig" in Deutschland,
wenn nicht alles so traurig wäre;
armes Deutschland.
25.10.06 07:01


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de