Unterschicht oder abgehängtes Prekariat....


So, nun ist das künftige Unwort des Jahres "abgehängtes Prekariat" auch bis zu mir vorgedrungen.
Jetzt weiss ich bescheid dass 8 Prozent der Wahlberechtigten in ganz Deutschland zu dieser unteren Schicht gehören. Ein ganz schön großes Wählerpotentional,
ja wenn es nur genutzt werden würde.
Wie wird diese "Unterschicht" definiert:
"von sozialem Ausschluss und Abstiegserfahrungen " geprägt. Nichtwähler sind ebenso vertreten wie die Wähler
der Linken und der NPD.
Ja, wie hätte man denn vor 20 oder 30 Jahren zu dieser Unterschicht gesagt:
"Arme Leute, Hungerleider, Habenichtse etc.", ah... jetzt ist der Hausmichl aber böse und
wird sicherlich Prügel bekommen!
Ja, in welche Kategorie nach obigem Schaubild würde ich denn am besten hineinpassen?
Vielleicht in: "aus ganz einfachen Verhältnissen kommend, in die untere Mittelschicht aufgestiegen"
Was in dieser Schicht absolut nicht zu mir passt: "wählt SPD und CDU/CSU"
Jau, das ist längst vorbei bei mir.
Sonst kann ich mich nicht identifizieren mit einer der Schichten!

Nun aber Spass beiseite:
Diese vom SPD Boss Kurt Beck ausgelöste Unterschichtendebatte soll nur wiederum uns Wählervolk verarschen und beschäftigen.
In Wirklichkeit will dieses Politpack nur von der eigenen Unfähigkeit zu regieren und von den Abzockergesetzen ablenken.
"Ein Wählervolk, das nicht beschäftigt ist, könnte ja eigene Ideen entwickeln"!
"Gib dem Volk Essen und Spiele, dann ist es ruhig".

Ne, Herr Beck, ich fall da nicht drauf rein!!!!!
23.10.06 15:03
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de